Schnittstellen VDV – VDV 452, Diva Dino, VDV+

SYSTEM

Durch die integrierte „Plug In“ für den Datenaustausch im PlanMATRIK können wir verschiedenste Datenformate in unser MATRIK System im- und exportieren. Die importierten Daten werden in das MATRIK Format eingelesen und mit den bestehenden Daten abgeglichen.

Das Standardformat für den Austausch von Fahrplandaten ist die VDV 452.  Zweck der "VDV-Standard -Schnittstelle Liniennetz/Fahrplan“ ist es, Liniennetzdefinitionen und Fahrpläne aus einem Quellsystem in ein Zielsystem zu übertragen. In der Regel werden die Fahrplandaten aus einem (Fahr- und Dienst-) Planungsprogramm der Verkehrsplanung weitergegeben an Konsumentensysteme zur Betriebsüberwachung und Steuerung (ITCS), Kosten-Controlling und/oder zur Veröffentlichung. Der Kalender des Fahrplanes ist in der Schnittstelle nicht abgebildet und wird daher nicht lesbar übertragen.

Über das Diva Dino Format können die Fahrpläne mit allen relevanten Daten und auch der gesamten Kalenderdaten voll umfänglich übernommen werden. Hier haben wir auch schon sehr viele Erweiterungen, wie Streckenverläufe und vieles mehr implementiert.

Über das VDV+ Format können wir die Daten ebenfalls in einer erweiterten Form übernommen übernehmen und eingelesen werden. Wir übernehmen die GPS Satellitenpositionen im Standard WGS 84 Format in unser System.

In der Regel kriegt man je nach Datenqualität des Exportes mehr oder weniger die kompletten Fahrplandaten aus einem Fremdsystem ins PlanMATRIK. Die Daten können dann hier weiter veredelt und optimiert werden. Diese Planungsdaten ist die Grundlage für die komplette weitere Datenverarbeitung. 

 

VDV Kommunikation – Echtzeitdatenaustausch

Über die integrierte Datendrehscheibe können beliebig viele Partner – Regionen über die nachstehenden Standard VDV Echtzeitschnittstellen angebunden werden. Jeder Schnittstellenpartner benötigt die komplette VDV Konfiguration und die Einrichtung der Schnittstelle. Der Datenaustausch erfolgt über die beiden Echtzeitserver bzw. Schnittstellenserver der jeweiligen Leitsysteme oder von einem Leitsystem zur Datendrehscheibe.

VDV 453 – DFI (Dynamische Fahrgastinformation)

Der Dienst Dynamische Fahrgastinformation dient der Vereinbarung und Übermittlung von Daten zum Betrieb gemeinsamer Fahrgastinformationsanzeiger an den Haltestellen. Dabei gilt die Festlegung, dass einer der beiden beteiligten Betriebe die Hoheit über den Anzeiger besitzt (Anzeigerbesitzer) und ihn demzufolge ansteuert. Der Betrieb, der eine Fahrgastinformation auf einem fremden Anzeiger anzeigen möchte, wird als Anzeigerbenutzer bezeichnet.


VDV 453 – ASS (Anschlusssicherung)

Eine direkte bzw. umsteigefreie Bedienung aller gewünschten Fahrtrelationen ist gerade in größeren Städten und Ballungsräumen praktisch unmöglich und für eine wirtschaftliche Betriebsführung nicht sinnvoll. Ein Verkehrsunternehmen muss im Rahmen der Angebots-, Netz- und Fahrplanung, entsprechend vorherrschender Verkehrsströme, Umsteigebeziehungen zwischen einzelnen Linien im Sollfahrplan in Form der Anschlussplanung berücksichtigen.


VDV 453 – VIS (Visualisierung)

Der Dienst „Visualisierung von Fremdfahrzeugen“ (VIS) unterstützt Leitstellenmitarbeiter bei der Beobachtung und Disposition von Fremdfahrzeugen im eigenen RBL. Dazu bietet der Dienst die Funktion, Informationen über fremde Fahrzeuge zu übermitteln, um diese in den Betriebsdarstellungen des eigenen Systems anzeigen zu können.


VDV 453 – AND (Allgemeiner Nachrichtendienst)

Der Nachrichtendienst dient der Übermittlung von allgemeinen Textinformationen zwischen den beteiligten Leitstellen. Wie auch die anderen Dienste wird dabei das Client-Server-Modell zugrunde gelegt. Server ist derjenige, der Daten versenden möchte. Der Client ist der Abnehmer der Textbotschaften. Der Nachrichtendienst unterscheidet zwischen verschiede-nen Informationskanälen. Diese können betrieblich verschiedenen Meldungstypen zugeordnet werden (Störungen, Meldungen, Warnung, Verkehrshinweise, betriebliche Meldungen, etc.).


VDV 454 – AUS

Mit dieser Schrift wird eine Schnittstelle zwischen Rechnergestützten Betriebsleitsystemen (RBL) und Auskunftssystemen zur weitgehend automatischen Übermittlung aktueller Fahrplan- und Betriebslagedaten beschrieben. Da das Auskunftssystem typischerweise nur die für den Fahrgast relevanten Fahrtanteile kennt, darf das RBL dem Auskunftssystem auch nur die produktiven Anteile übermitteln. Andernfalls würden in der Fahrplanauskunft Verkehre angeboten, bei denen keine Fahrgastbeförderung stattfindet.


VDV 454 – REF AUS

Der Referenzdatendienst (REF-AUS) kommuniziert die Daten aus der betrieblichen Fahrplanung, der Prozessdatendienst (AUS) die Ist-Daten und Dispositionen aus dem aktuellen Betriebsgeschehen der RBL-Zentrale. Der Referenzdatendienst wird nach Übermitteln des Soll-fahrplans abgeschaltet, der Prozessdatendienst läuft parallel zum Tagesbetrieb mit.